Sony Deutschland folgen

Sony World Photography Awards: Das sind die Gewinner des Offenen Wettbewerbs 2020

Pressemitteilung   •   Apr 15, 2020 13:00 CEST

© Jonathan Rogers, United Kingdom, Shortlist, Open competition, Travel, 2020 Sony World Photography Awards

Die World Photography Organisation und Sony geben die Gewinner und die Shortlist des Offenen Wettbewerbs der Sony World Photography Awards 2020 bekannt.

Berlin, 15. April 2020. Die Gewinner aus den zehn Kategorien des Offenen Wettbewerbs der Sony World Photography Awards 2020 stehen fest. Zudem veröffentlicht die World Photography Organisation die Shortlist des Wettbewerbs. Der Offene Wettbewerb würdigt die besten Einzelfotos aus dem Jahr 2019.

Die Shortlist umfasst mehr als 100 Fotografen, die neben den zehn Kategorie-Gewinnern in die engere Wahl gezogen wurden. Alle Gewinner erhalten eine digitale Fotoausrüstung von Sony, um ihre fotografischen Visionen weiterzuentwickeln. Einer dieser zehn Gewinner wird am 9. Juni zum prestigeträchtigen „Open Photographer of the Year“ gekürt und erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 US-Dollar. Die Bekanntgabe des Gesamtsiegers im Offenen Wettbewerb wird auf den Online-Plattformen von Sony und der World Photography Organisation erfolgen.

Die zehn Kategorie-Sieger

Architektur

Rosaria Sabrina Pantano (Italien) für „Emotional Geography“, eine Schwarzweißaufnahme der pyramidenförmigen Skulptur 38° Parallelo von Mauro Staccioli, die sich genau auf dem 38. Breitengrad befindet.

Kreativ

Suxing Zhang (China) für „Knot“, das Porträt einer jungen Frau mit einer Collage aus symbolhaften Elementen. Das Einzelfoto in Schwarzweiß ist Teil der Serie Hua (chinesisch für Blume), die sich mit Blumen als Metaphern für Weiblichkeit beschäftigt.

Kultur

Antoine Veling (Australien) für das Foto „Mark 5:28“, welches den Moment festhält, in dem das Publikum bei einem Iggy Pop-Konzert im Opernhaus von Sydney am 17. April 2019 aufgefordert wurde, zum Tanzen auf die Bühne zu kommen. Das Bild zeigt Iggy Pop inmitten tanzender Fans und fokussiert dabei auf den Sänger, eine Frau, die ihn zu berühren versucht, und einen Bühnenassistenten, der sich bemüht, die Leute zurückzuhalten. Die Szene, die mit einem Caravaggio-Gemälde verglichen wurde, erinnert an eine Passage aus der Bibel: „Denn sie sagte sich: Wenn ich nur seine Kleider berühre, werde ich gesund.“ (Mk 5,25-34, Vers 28).

Landschaft

Craig McGowan (Australien) für das Foto „Ice Reflections“, auf dem ein einzelner Eisberg vor den Fjordwänden im Northeast Greenland National Park zu sehen ist. Der Eisberg und die umliegende Landschaft spiegeln sich perfekt im klaren Wasser des Flusses. So entsteht eine malerische und abstrakt wirkende Fotografie.

Bewegung

Alec Connah (UK) für das Foto „Going Down!“, das den Moment einfängt, in dem am 6. Dezember 2019 die vier Kühltürme der Ironbridge Kraftwerke in Shropshire gesprengt wurden.

Natur und Tierwelt

Guofei Li (China) für „Tai Chi Diagram“, aufgenommen in Botswana. Das Foto zeigt zwei Geparden, die sich nach einer erfolgreichen Jagd gegenseitig sauber lecken, wobei ihre Position auf dem Bild der Form des Yin- und Yang-Symbols ähnelt.

Porträt

Tom Oldham (UK) für „Black Francis“, ein ursprünglich für das MOJO-Magazin aufgenommenes Schwarzweiß-Porträt des Pixies-Frontmanns Charles Thompson (alias Black Francis). Oldham war sich bei dieser Session bewusst, wie viele Fotoshootings sein Sujet bereits absolviert hatte und bat Charles Thompson zu zeigen, wie sehr er die Sache leid war. Das so entstandene Bild, das den Sänger mit vors Gesicht geschlagenen Händen zeigt, erwies sich als perfekt und wurde das Aufmacherfoto für den Artikel.

Stillleben

Jorge Reynal (Argentinien) für „A Plastic Ocean“, das Foto eines toten Fischs, der in einer Plastiktüte nach Luft zu ringen scheint. Das Bild soll auf die Verschmutzung durch Plastikmüll aufmerksam machen, die verheerende Folgen für unsere Ozeane hat.

Straßenfotografie

Santiago Mesa (Kolumbien) für „Colombia Resiste“. Das Foto zeigt einen Demonstranten in der Stadt Medellín, in der Arbeiter und Straßenverkäufer an einem Marsch teilnahmen, bis die Bereitschaftspolizei sie auseinandertrieb. Der Protest ist einer von vielen, die in den letzten Jahren in ganz Lateinamerika aufflammten, unter anderem wegen der steigenden Lebenshaltungskosten, der sozialen Ungleichheit und Chancenlosigkeit.

Reisen

Adrian Guerin (Australien) für das Foto „Riding a Saharan Freight Train“, das auf dem letzten Waggon des Eisenerzzugs in Mauretanien aufgenommen wurde, während dieser die 700 Kilometer lange Strecke von der Küstenstadt Nouadhibou nach Zouérat in der Wüste Sahara zurücklegte. Der Zug besteht aus mehr als 200 steinbeladenen Waggons und ist mit 2,5 Kilometern Länge einer der längsten Züge der Welt.

Shortlist des Offenen Wettbewerbs

Zu den herausragenden Fotos auf der diesjährigen Shortlist zählen:

„Pinball Pier“ von Stephen Tomlinson (UK, Architektur), ein aus der Vogelperspektive aufgenommenes Foto des in der Dämmerung beleuchteten Brighton Pier.

„Metamorphosis“ von Stanislav Stankovskiy (Russland, Kreativ), eine cineastische Aufnahme von Autoscheinwerfern, die eine neblige Nacht erhellen.

„Rivers“ von Or Adar (Israel, Landschaft), ein Blick von oben auf das Netz von Flüssen und Bächen in einem Sumpfgebiet in der Nähe von Venedig, Italien.

„That's Nothing to Laugh About“ von Adam Stevenson (Australien, Natur und Tierwelt), ein Foto eines einsamen Vogels, eine Jägerlieste, die auf einem verbrannten Ast sitzt und die Schäden begutachtet, die einer der vielen verheerenden Buschbrände in Australien angerichtet hat.

„Mother Love“ von Ottavio Marino (Italien, Porträt), ein ergreifendes Bild der tiefen Bindung zwischen Mutter und Kind.

Den Jury-Vorsitz beim diesjährigen Offenen Wettbewerb führte Gisela Kayser, Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Freundeskreises Willy-Brandt-Haus e. V., Berlin.

Die Fotos der Gewinner und der Fotografen auf der Shortlist werden über die Online-Kanäle und -Plattformen der World Photography Organisation veröffentlicht, begleitet von speziellen Inhalten wie Videos, Präsentationen und Q&As. Die Ausstellung zu den Sony World Photography Awards 2020 wurde aufgrund der derzeitigen Pandemie abgesagt.

Infolge der aktuellen Ereignisse hat die World Photography Organisation zudem die Seite Stay Connected gestartet. Dort findet sich ein breites Spektrum von Online-Initiativen, Aktivitäten und Ressourcen, die das Publikum und die diesjährig ausgezeichneten Fotografen unterstützen und inspirieren sollen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.worldphoto.org/stay-connected-keep-taking-photographs

Gewinner und Shortlist des Offenen Wettbewerbs 2020

Architektur

Kategorie-Sieger

Rosaria Sabrina Pantano, Italien

Shortlist

Justin Chui, Hongkong

Massimo Crivellari, Italien

Paul Crudgington, UK

Marcin Giba, Polen

Iraklis Kougemitros, Griechenland

Alexandre B. Lampron, Kanada

Peter Li, UK

Wen Lu, China

Liliana Ochoa, Kolumbien

Peter Plorin, Deutschland

Eleni Rimantonaki, Griechenland

Franco Tessarolo, Schweiz

Eng Tong Tan, Malaysia

Stephen Tomlinson, UK

Kreativ

Kategorie-Sieger

Suxing Zhang, China

Shortlist

Lucia Benavento, Argentinien

Cristina Coral, Italien

Henry Oude Egberink, Niederlande

Julian Fabiolato, USA

Katie Farr, UK

Erica de Haas, Niederlande

Martina Holmberg, Schweden

Marek Juras, Tschechische Republik

Stanislav Stankovskiy, Russland

David Swindler, USA

John White, UK

Kultur

Kategorie-Sieger

Antoine Veling, Australien

Shortlist

Ignacio Alvarez Barutell, Spanien

Diana Buzoianu, Rumänien

Kinyas Bostanci, Türkei

Sergio Carrasco, Mexiko

Satheesh Chandran, Indien

Gil Kreslavsky, Israel

Ted Lau, UK

Mahesh Lonkar, Indien

Antonino Maurizio Clemenza, Italien

Landschaft

Kategorie-Sieger

Craig McGowan, Australien

Shortlist

Or Adar, Israel

Hong Chen, Hongkong

Marcin Giba, Polen

Kai Hornung, Deutschland

Stanley Lin, Taiwan

Marco Minischetti, Italien

Viktor Einar Vilhelmsson, Island

Hsiang Hui (Sylvester) Wong, Malaysia

Bewegung

Kategorie-Sieger

Alec Connah, UK

Shortlist

Jessica Chappe, USA

Roberto Corinaldesi, Italien

Marc Le Cornu, UK

Lloyd Lane, UK

Peter Svoboda, Slowakei

Jonathan Taylor, USA

Muriel Vekemans, Belgien

Emma Williams, UK

Lior Yaakobi, Israel

Natur und Tierwelt

Kategorie-Sieger

Guofei Li, China

Shortlist

Rachel Brooks, UK

Marleen Van Eijk, Niederlande

Michael Faint, UK

Anastasia Kaminskaya, Russland

Alex Kydd, Australien

Shivansh Mathur, Indien

Adam Stevenson, Australien

Will Venter, Südafrika

Marcus Westberg, Schweden

Porträt

Kategorie-Sieger

Tom Oldham, UK

Shortlist

Frederic Aranda, UK

Will Bolsover, UK

Laurent Caitucoli, Frankreich

Gareth Cattermole, Irland

Lorena Zschaber Guimarães, Brasilien

Katinka Herbert, UK

Justin Keene, UK

Ottavio Marino, Italien

Sawamaru Pokiru, Japan

David Ridgway, UK

Ulana Switucha, Kanada

Dmitrii Tulmentev, Russland

Greg Turner, UK

Tales Yuan, China

Stillleben

Kategorie-Sieger

Jorge Reynal, Argentinen

Shortlist

Javier De Benito, Spanien

Simone Bramante, Italien

Antonio Coelho, Portugal

Kunkun Liu, China

Ian Knaggs, UK

Igor Kryukov, Russland

Arnaud Montagard, Frankreich

Chris Patterson, UK

Kihyoung You, Republik Korea

Straßenfotografie

Kategorie-Sieger

Santiago Mesa, Kolumbien

Shortlist

Indranil Aditya, Indien

Peter Brooks, UK

Jaime Diaz, Spanien

Daniel Heilig, Ungarn

Misha Japaridze, Russland

Tim Johnston, UK

Jon Liu, China

Joaquín Luna, Spanien

Bülent Suberk, Türkei

Xun Yuan, China

Reisen

Kategorie-Sieger

Adrian Guerin, Australien

Shortlist

Kendall Greene, USA

Trung Pham Huy, Vietnam

Chen Jun, China

Kaitlyn Kamperschroer, USA

Veliko Karachiviev, Bulgarien

Hu Qing, China

Michael Paramonti, Deutschland

José María Pérez, Argentinien

Jonathan Rogers, UK

James Rushforth, UK

Tran Tuan, Vietnam

Manfred Voss, Deutschland

Milosz Wilczynski, Polen

Alle Presseanfragen richten Sie bitte an:

Inbal Mizrahi | World Photography Organisation

+ 44 (0) 20 7886 3018 / press@worldphoto.org

Hinweise für die Redakteure

Eine Auswahl an Bildern von Nominierten können für Veröffentlichungen unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.worldphoto.org/press

Über die World Photography Organisation

Die World Photography Organisation ist eine Drehscheibe für globale Initiativen im Bereich Fotografie. Mit ihrer Arbeit in über 180 Ländern, hat sich die Organisation zum Ziel gesetzt, die Fotografie stärker ins Gespräch zu bringen. Dabei erhöht sie das Bewusstsein und die Wertschätzung für diese Kunstform und feiert die Werke der Fotografen. Die World Photography Organisation führt verschiedene Programme und Veranstaltungen durch, die sich über das ganze Jahr erstrecken. Zum WPO-Portfolio zählen die Sony World Photography Awards, der größte Fotowettbewerb der Welt, sowie die internationale Fotokunst MessePHOTOFAIRS, die in Shanghai und San Francisco stattfinden. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.worldphoto.org

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein kreatives Entertainment-Unternehmen mit einem festen Technologie-Fundament. Dieses umfasst die Bereiche Spiele und Netzwerk-Services, Musik, Fotos, Filme sowie Elektronikprodukte und Halbleiter bis hin zu Finanzdienstleistungen. Das Ziel von Sony ist es, die Welt durch die Kraft von Kreativität und Technologie mit Emotionen zu füllen. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.sony.de.

Die Meldung und entsprechendes Bildmaterial in Druckqualität zum Download finden Sie unter: http://presscentre.sony.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument