Sony Deutschland folgen

Sony World Photography Awards 2021: Die Kategorie-Sieger/-innen und Shortlist-Kandidat/-innen des Offenen Wettbewerbs stehen fest

Pressemitteilung   •   Mär 18, 2021 01:01 CET

© Klaus Lenzen, Deutschland, Kategorie-Sieger, Offener Wettbewerb, Architektur, Sony World Photography Awards 2021

Zehn Fotograf/-innen aus Deutschland haben es bei den Sony World Photography Awards 2021 auf die Shortlist geschafft, ein deutscher Fotograf gewinnt in der Kategorie Architektur.

Berlin, 18. März 2021. Die World Photography Organisation gibt heute die Gewinner/-innen und Shortlist des Offenen Wettbewerbs der Sony World Photography Awards 2021 bekannt und würdigt die besten Einzelfotos aus dem Jahr 2020. Der deutsche Fotograf Klaus Lenzen gewinnt in der Kategorie Architektur und hat noch die Chance auf den Gesamtsieg im Offenen Wettbewerb, der am 15. April bekannt gegeben wird.

Die Shortlist des Wettbewerbs 2021 umfasst mehr als 100 Fotograf/-innen, die neben den zehn Kategorie-Gewinner/-innen in die engere Wahl gekommen sind. Alle zehn Gewinner/-innen erhalten eine hochmoderne digitale Fotoausrüstung von Sony, um ihre fotografischen Visionen weiterzuentwickeln. Eine oder einer von ihnen wird den prestigeträchtigen Titel „Open Photographer of the Year“ erhalten, der mit 5.000 US-Dollar dotiert ist.

Die zehn Kategorie-Sieger/-innen sind:

Architekur

Klaus Lenzen (Deutschland) für sein Foto „The Blue Window“ (Das blaue Fenster), das eine Treppe im Hyatt Hotel in Düsseldorf zeigt, die zu einem Fenster hinaufführt, in dem sich ein klarer blauer Himmel spiegelt. Die Treppe und das Fenster scheinen im Raum zu schweben. Sie sind von dunklen Schatten umrahmt, die das Motiv akzentuieren und ihm einen surrealistischen Einschlag verleihen.

Kreativ

Tamary Kudita (Simbabwe) für „African Victorian“ (Afrikanisch-Viktorianisch), ein Porträt einer jungen schwarzen Frau in viktorianischer Kleidung, die traditionelle Shona-Kochutensilien in der Hand hält. Das Bild hinterfragt die stereotype Kontextualisierung des schwarzen weiblichen Körpers und bietet eine alternative visuelle Sprache, durch die eine vielschichtige afrikanische Identität präsentiert wird.

Landschaft

Juan López Ruiz (Spanien) für „Electric Storm on Lavender“ (Gewittersturm auf Lavendel), eine dramatische Fotografie, die den Moment einfängt, in dem vor der Kulisse eines düsteren Abendhimmels Blitze in ein blühendes Lavendelfeld einschlagen, in dessen Mitte ein einsamer Baum steht. Aufgenommen in der Provinz Guadalajara, Spanien.

Lifestyle

Mariano Belmar Torrecilla (Spanien) für „Dias de playa“ (Tage am Strand), ein sanft fokussiertes Bild von zwei Frauen, die einen Morgenspaziergang am Strand im spanischen Alicante genießen.

Bewegung

Marijo Maduna (Kroatien) für die Schwarzweiß-Fotografie „Girl Power“, die den Moment festhält, in dem eine Frau auf der Insel Lokrum in der Nähe von Dubrovnik, Kroatien, von einer Klippe springt, während ihre Freundinnen danebenstehen und zusehen.

Natur- und Tierwelt

Cristo Pihlamäe (Estland) für „Little Kiss“ (Kleiner Kuss), ein amüsantes Foto von einem Hasen, der mit herausgestreckter Zunge auf ein Feld schaut.

Objekt

Kata Zih (Ungarn) für das Bild „Memento“, das eine Schneiderpuppe in einem leeren Raum zeigt. Für Zih ruft die Stille der Szene ein Gefühl von Einsamkeit hervor und weckt Erinnerungen an den Lockdown.

Porträt

Lyudmila Sabanina (Russische Föderation) für „Son“ (Sohn), ein Bild von einem kleinen Jungen, der auf einem Tisch sitzt und ins Leere blickt, ganz in Gedanken versunken. Die Fotografie zeigt eine andere Seite der Kindheit – eine der Ruhe und Besinnung.

Strassenfotografie

F. Dilek Uyar (Türkei) für „Disinfection“ (Desinfektion), ein filmisch wirkendes Bild, auf dem ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts in Ankara zu sehen ist, der in Schutzkleidung einen Bahnsteig entlanggeht und ihn mit Desinfektionsmittel besprüht.

Reisen

Khanh Phan (Vietnam) für das Bild „Drying Fish“ (Fisch trocknen), das eine Frau allein auf dem Long Hai Fischmarkt in Ba Ria-Vung Tau, Vietnam, zeigt, umgeben von Hunderten von Schalen mit Trockenfisch. Von oben aufgenommen, ähnelt das Muster, das die Fische in den Schalen bilden, einem großen Stück Stoff, das die Frau zusammenzuweben scheint.

Juror beim diesjährigen offenen Wettbewerb war Gastón Deleau, Direktor, FOLA, Buenos Aires, Argentinien.

Die Gesamtsieger/-innen des Studenten-, Jugend-, offenen und Profi-Wettbewerbs der Sony World Photography Awards 2021 werden am 15. April 2021 über die digitalen und Video-Plattformen der World Photography Organisation bekannt gegeben.

Virtuelle Ausstellung der Sony World Photography Awards 2020

Durch die pandemiebedingten Einschränkungen der letzten Monate, konnte die Ausstellung der Sony World Photography Awards 2020 nicht wie geplant im Willy-Brandt-Haus in Berlin gezeigt werden. Die ausdrucksstarken Werke des Wettbewerbs sind noch bis zum 31. März 2021 in einer umfangreichen digitalen Bilderwelt unter folgendem Link einsehbar:

https://swpagermany.v21artspace.com/

Hinweis für Redakteure:

Pressekontakte

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Inbal Mizrahi press@worldphoto.org / +44 (0) 7393 023508

Alle Bilder können unter www.worldphoto.org/press zur Veröffentlichung heruntergeladen werden.

Offener Wettbewerb 2021 – Kategorie-Sieger/-innen und Shortlist

Architektur

Kategorie-Sieger/-innen:

Klaus Lenzen, Deutschland

Shortlist:

Farshid Ahmadpour, Iran

Abdulla Al-Mushaifri, Katar

Steffen Ebert, Deutschland

Simone Hutsch, Deutschland

Vytenis Jankūnas, USA

Klaus Lenzen, Deutschland

Kunkun Liu, Festlandchina

Aleksandr Lefler, Russische Föderation

Jordan McChesney, Kanada

Da Miane, Georgien

Jose Pessoa Neto, Portugal

Holger Ostwald, Deutschland

Ashwani Sarda, Indien

Medvedev VItalien Viktorovich,

Russische Föderation

Kreativ

Kategorie-Sieger/-innen:

Tamary Kudita, Simbabwe

Shortlist:

Edita Bízová, Tschechische Republik

Tatenda Chidora, Südafrika

Maximilien Diaz, Frankreich

Vyacheslav Ivanov, Russische Föderation

Ali Jamshidi, Iran

Joosep Kivimäe, Estland

Angiolo Manetti, Italien

Jarod Mauws, Belgien

Alireza Movahedi, Iran

Hoije Nuuter, Estland

Nara O'Neil, Australien

Jing Shen, Festlandchina

Georgе Shpuntov, Russische Föderation

Kylli Sparre, Estland

Bewegung

Kategorie-Sieger/-innen:

Marijo Maduna, Kroatien

Shortlist:

Sandi Bertoncelj, Slowenien

Hersley-Ven Casero, Philippinen

Serkan Çolak, Türkei

Tadiwanashe Murowe, Simbabwe

Mary Nhoileen Maypa, Philippinen

Ruud Peters, Niederlande

Daniel Portch, UK

Zdeněk Vošický, Tschechische Republik

Brad Walls, Australien

Xianshe Ye, Festlandchina

Objekt

Kategorie-Sieger/-innen:

Kata Zih, Ungarn

Shortlist:

Steve Chandler, UK

Christian Holz, Argentinien

Uwe Langmann, Deutschland

Klaus Lenzen, Deutschland

Agata Mroczek, Polen

Paolo Paccagnella, Italien

Stefan Pankow, UK

Ann Petruckevitch, UK

Manuel Schmidt, Deutschland

Masumi Shiohara, Japan

Reisen

Kategorie-Sieger/-innen:

Khanh Phan, Vietnam

Shortlist:

Marios Forsos, Griechenland

Alexis Guevara, Mexiko

Graeme Haunholter, Kanada

Martina Lo Casto, Italien

Rune Mattsson, Norwegen

Hiroki Nose, Japan

Yukihito Ono, Japan

Franz Sußbauer, Deutschland

F.Dilek Uyar, Türkei

Min Min Zaw, Myanmar

Landschaft

Kategorie-Sieger/-innen:

Juan López Ruiz, Spanien

Shortlist:

Luca Donegani, Italien

Kevin Frank, Schweiz

Jinjing Lyu, Festlandchina

Joaquin Marco, Spanien

Andrea Ortiz Diaz, Kolumbien

Mehdi Parsaeian, Iran

Lorenzo Poli, Italien

Scott Portelli, Australien

James Rushforth, UK

Hans Kristian Strand, Norwegen

Markus Wiedmann, Deutschland

Parker Yost, USA

Natur- und Tierwelt

Kategorie-Sieger/-innen:

Cristo Pihlamäe, Estland

Shortlist:

Thoedoros Apeiranthitis, Griechenland

Hin Man Au, Hongkong

Amish Chhagan, Sambia

Yuta Doto, Japan

Arturo de Frias, Spanien

Tatyana Nemova, Russische Föderation

Alex Pansier, Niederlande

Alexandre Pietra, Schweiz

Mati Puum, Estland

Inger Rønnenfelt, Dänemark

Koki Shinoda, Japan

Andrew Suryono, Indonesien

Straßenfotografie

Kategorie-Sieger/-innen:

F.Dilek Uyar, Türkei

Shortlist:

Dina Alfasi, Israel

Dimpy Bhalotia, Indien

David Keith Brown, USA

Gary Cummins, Irland

Ramunas Danisevicius, Litauen

Basu Deb, Indien

Tommaso Galli, Italien

Vytenis Jankūnas, USA

Ares Jonekson, Indonesien

Bartlomiej Jurecki, Polen

Tomasz Kowalski, Polen

Frankreichsco Saverio Lopazio, Italien

Zhang Weijian, China

Soemyint Winn, Myanmar

Lifestyle

Kategorie-Sieger/-innen:

Mariano Belmar, Spanien

Shortlist:

Antonino Barone, Italien

Isabela Teresa Basilio Neri, Brasilien

Gemma Brunton, UK

Holger Bücker, Deutschland

Stefano Butturini, Italien

Aimee Glucina, Neuseeland

Michail Karagiannis, Griechenland

Hamed Rahmati, Iran

Alexey Tsiler, Russische Föderation

Brad Walls, Australien

Porträt

Kategorie-Sieger/-innen:

Lyudmila Sabanina, Russische Föderation

Shortlist:

Frederic Aranda, UK

Shirsendu Banerjee, Indien

Paul Benns, UK

Bella von Einsiedel, Deutschland

Reinis Fjodorovs, Lettland

Sabbir Hossen, Bangladesch

Zeng Jinwen, Festlandchina

Heun Jung Kim, Südkorea

Justin Keene, UK

King Mtambisi, Südafrika

Rhianna Payne, UK

Jose Pessoa Neto, Portugal

Elif Öztürk, Türkei

Mireia Vilaplana, Verein. Arabische Emirate

Manfred Voss, Deutschland

Milosz Wilczynski, Polen

Über die Sony World Photography Awards

Die von der World Photography Organisation (WPO) veranstalteten und international anerkannten Sony World Photography Awards sind eine der wichtigsten Veranstaltungen im weltweiten Fotokalender. Im nunmehr 14. Jahr ihres Bestehens sind die frei zu vergebenden Awards eine globale Stimme für die Fotografie und bieten einen wichtigen Einblick in die zeitgenössische Fotografie von heute. Sowohl etablierten als auch aufstrebenden Künstlern bieten die Awards erstklassige Möglichkeiten zur Präsentation ihrer Werke. Darüber hinaus werden mit den Outstanding Contribution to Photography Awards die weltweit einflussreichsten Künstler, die in diesem Medium arbeiten, ausgezeichnet; zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Martin Parr, William Eggleston und Nadav Kander.

Über die World Photography Organisation

Die World Photography Organisation ist eine Drehscheibe für globale Initiativen im Bereich Fotografie. Mit ihrer Arbeit in über 180 Ländern, hat sich die Organisation zum Ziel gesetzt, die Fotografie stärker ins Gespräch zu bringen. Dabei erhöht sie das Bewusstsein und die Wertschätzung für diese Kunstform und feiert die Werke der Fotografen. Die World Photography Organisation führt verschiedene Programme und Veranstaltungen durch, die sich über das ganze Jahr erstrecken. Zum WPO-Portfolio zählen die Sony World Photography Awards, einer der größten Fotowettbewerbe der Welt, sowie die internationale Fotokunst Messe PHOTOFAIRS. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.worldphoto.org.

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein kreatives Entertainment-Unternehmen mit einem starken Technologie-Fundament. Das Portfolio reicht von Spielen und Netzwerkdiensten über Musik, Foto, Film, Elektronikprodukte und Bildsensoren bis hin zu Finanzdienstleistungen. Sony hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt durch die Kraft von Kreativität und Technologie mit Emotionen zu füllen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.sony.net/

Die Meldung und entsprechendes Bildmaterial in Druckqualität zum Download finden Sie unter: http://presscentre.sony.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument