Sony Deutschland folgen

Sony Europe startet das Entwicklungshilfe-Projekt „Siyakhona”

Pressemitteilung   •   Apr 19, 2010 15:15 CEST

Siyakhona bedeutet “We Can Do It“[1] – das Projekt unterstützt junge Menschen aus benachteiligten Gebieten. Dabei soll die Kombination von Ausbildung und Technologie mit Fußball als emotionalem Bindeglied den Jugendlichen helfen, ihre individuellen Zukunftschancen zu verbessern. Siyakhona ist Teil des weltweiten CSR-Programms von Sony, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Expertenwissen sowie Technologien zu teilen und zum Nutzen benachteiligter Gemeinden auf der ganzen Welt einzusetzen.

Neue Perspektiven für Nachwuchsjournalisten

Im Jahr der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ und noch vor Beginn des Football for Hope Festivals[2] in Alexandra (Südafrika) starten Sony und die FIFA das Projekt Siyakhona.

Das Football for Hope Festival 2010 ist Teil der Football for Hope Bewegung, die von der FIFA und streetfootballworld gegründet wurde und deren Ziel es ist, den Einfluss von Fußball in der Sozialarbeit zu nutzen und zu erweitern. Junge Menschen aus vierzig Ländern, darunter Argentinien, Australien, Nigeria, Frankreich, Großbritannien und Deutschland nehmen am Festival teil. Sie alle haben im Rahmen des Siyakhona Projektes eine Fotoausrüstung von Sony erhalten und wurden im Umgang mit den Produkten geschult. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Vermittlung praktischer Kenntnisse, sondern auch um die Dokumentation der Reise nach Südafrika: Die Teilnehmer werden vom  Football for Hope Festival und darüber hinaus berichten.

Zusätzlich werden zwölf Jugendliche aus benachteiligten südafrikanischen Gemeinden mit professioneller Videoausrüstung von Sony ausgestattet und in allen Bereichen der digitalen Filmproduktion ausgebildet. Hierzu werden zwei Medienzentren eingerichtet: Ein Zentrum auf dem Gelände des Football for Hope Festivals in Alexandra und eines im ersten Football for Hope Zentrum in Khayelitsha, Kapstadt.

Die Teilnehmer der Workshops sind junge Männer und Frauen zwischen 20 und 31 Jahren, wie Ntombi Nongauza (30) aus Khayelitsha: „Ich möchte die Geschichten der Menschen aus armen Regionen, wie dem Ort aus dem ich komme, dokumentieren. Wir müssen uns mit vielen Probleme wie Drogen, HIV und Aids sowie Wohnungsmangel auseinandersetzen – diese Geschichten möchte ich erzählen.“

Die Förderer des Siyakhona Programms

“Wir wollen unser Wissen teilen, um benachteiligten Gemeinden zu helfen, nachhaltiges Know-how im Medien- und Technologiebereich zu entwickeln – dafür nutzen wir den Fußball als emotionales Bindeglied. Wir hoffen, die Zukunftsaussichten dieser jungen Menschen zu verbessern, indem wir ihnen eine Ausbildung anbieten“, kommentiert Roy White, Vice President Human Resources, Sony Europe, das Siyakhona Projekt.

Die digitalen Medienzentren in Alexandra and Khayelitsha werden von Hillside Digital, einer lokalen Organisation, die junge Menschen in Medien und Journalismus ausbildet, unterstützt. Siyakhona plant die Einrichtung weiterer Medienzentren in anderen Football for Hope Zentren. „20 Zentren für 2010“ heißt die offizielle Kampagne der FIFA Weltmeisterschaft 2010 und verfolgt das Ziel 20 Zentren für Bildung, Gesundheit und Fußball in ganz Afrika aufzubauen. 

„Wir freuen uns, zusammen mit Sony das Siyakhona Projekt ins Leben gerufen zu haben. Wir lieben Fußball und die Möglichkeit, diesen großartigen Sport als Mittel der Sozialarbeit einzusetzen. Wir hoffen, dass möglichst viele benachteiligte junge Menschen auf der ganzen Welt von dieser Initiative profitieren“, so Federico Addiechi, FIFA Head of Corporate Social Responsibility.

Deutsche Straßenfußballer in Südafrika

Die Mitgliedsorganisationen des deutschen „Netzwerk Straßenfußball“ werden intensiv durch Sony Deutschland unterstützt. Das deutsche Team für Südafrika besteht aus je einem Spieler der acht Mitgliedsorganisationen des „Netzwerk Straßenfußball“. Sony Deutschland stattete die deutschen Organisationen und das Football for Hope Team mit Foto- und Videoprodukten aus, bot Workshops an, teilt das Know-how verschiedenster Bereiche mit den Organisationen und unterstützt bei lokalen Projekten im Rahmen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™. 

„Die Weltmeisterschaft 2010 ist der wichtigste Meilenstein im Rahmen unseres gemeinsamen Engagements. Wir möchten streetfootballworld mit unserem Know-how, unseren Produkten sowie dem Sony Netzwerk ganzheitlich unterstützen und so den gemeinsamen Dialog durch Fußball langfristig fördern“, kommentiert Jeffry van Ede, Geschäftsführer der Sony Deutschland GmbH.

[1] Bedeutet „Wir können es schaffen“ in den südafrikanischen Sprachen Zulu und Xhosa.
[2] In der Finalwoche der FIFA WM 2010™ werden 32 Mannschaften aus der ganzen Welt für ein ganz besonderes Fußballfestival aufeinander treffen. Zum ersten Mal wird die soziale Dimension dieses Spiels in eine offizielle Veranstaltung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ integriert.

Sony Umweltinformationen