Sony Deutschland folgen

Fotografieren in ungewöhnlichen Zeiten

Pressemitteilung   •   Mai 20, 2020 10:14 CEST

Stefan Libermann, Sony ILCE-7S, Kickelhahn

Profi-Fotografen und Filmemacher aus dem Sony Alpha Universe verraten, wie sie die aktuelle Situation durch Corona meistern und auch jetzt beeindruckende, inspirierende Bilder schaffen. Dabei geben sie wertvolle Tipps, wie auch unter besonderen Bedingungen das perfekte Foto entstehen kann.

Berlin, 20. Mai 2020. Geschichten von Wildtieren in Millionenstädten wie Santiago de Chile, glasklarem Wasser in den Kanälen von Venedig und leer gefegten Straßen auf der ganzen Welt haben uns bereits beeindruckende Bilder eines einschneidenden Erlebnisses in diesem Jahrhundert beschert. Dokumentiert von Fotografinnen und Fotografen auf der ganzen Welt, die nicht nur während einer Pandemie dafür sorgen, dass Geschichten nicht vergessen werden.

Auch für sie ist diese außergewöhnliche Situation eine Herausforderung, doch gleichzeitig bietet sie eine Chance, die Welt aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel festzuhalten. Fotografen aus dem Alpha Universe Ambassador Programm berichten von ihren Erfahrungen und darüber, wie die Fotografie für viele zu einer Bereicherung und Abwechselung im Alltag wurde. Mit ihren Tipps gelingen inspirierende Aufnahmen, auch unter veränderten Rahmenbedingungen.

Nachthimmel-Fotograf – Stefan Liebermann

Da der nächtliche Himmel jetzt immer klarer wird, verrät Stefan Liebermann, wie der Rückgang der Lichtverschmutzung Nachtaufnahmen erleichtern kann:

„Als Nachtfotograf bin ich aktiv, wenn es draußen am dunkelsten ist. Ich arbeite meist allein und begegne selten Menschen. Deshalb hat sich für mich selbst während der letzten Zeit erst einmal wenig geändert. Doch ich konnte die Veränderung am Himmel wahrnehmen. Für meine Arbeit ist es entscheidend der Lichtverschmutzung auszuweichen. Zu viel Licht übertönt den Himmel. Doch in der gegenwärtigen Situation herrscht weniger Verkehr auf den Straßen, und das Licht von den Geschäften hat abgenommen. Alles in allem ist der Lichtsmog merklich zurückgegangen.

Während wir darauf warten, dass sich das Leben wieder normalisiert, haben wir alle die seltene Gelegenheit, rauszugehen und den Himmel ungestörter zu fotografieren. Die Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass ich in der näheren Umgebung geblieben bin, im Thüringer Wald sind mir wunderschöne Aufnahmen gelungen.”

Stefan Liebermann erklärt, worauf es ankommt, wenn man den Rückgang der Lichtverschmutzung optimal ausnutzen möchte:

„Zunächst ist es wichtig, helle Lichtquellen zu meiden. Zurzeit gibt es weniger davon, aber die besten Bilder bekommt man immer noch, wenn man sich nicht in einer Stadt befindet. Ferner sollte ein Stativ verwendet werden, damit die Aufnahmen nicht verwackeln. Und schließlich sollte man mit langen Belichtungszeiten experimentieren und dabei idealerweise mit einem externen Auslöser arbeiten.

Darüber hinaus ist es bei dieser Art von Fotografie vorteilhaft, wenn Nutzer etwas von Nachbearbeitungstechniken verstehen, zum Beispiel davon, wie man mehrere Aufnahmen überlagert. Jetzt ist eine hervorragende Gelegenheit, sich die Zeit zu nehmen, um das zu lernen.”

Naturfotograf und Filmemacher – Dennis Schmelz

Dennis Schmelz ist üblicherweise immer auf der Suche nach neuen und unbekannten Spots und reist dazu um die ganze Welt.

„Durch die aktuelle Situation wurden all meine internationalen Jobs abgesagt. Normalerweise wäre ich gerade auf einer Fotoreise in Patagonien, gefolgt von einem Werbedreh auf dem Amazonas im brasilianischen Regenwald. Das ist natürlich sehr ärgerlich, eröffnet auf der anderen Seite aber auch viele neue Möglichkeiten. In den letzten sechs Jahren war ich nicht länger als drei Monate am Stück zu Hause, jetzt ist es mir möglich, mich ausgiebig mit meiner Heimat zu beschäftigen und neue Orte zu entdecken, von denen ich bis vor kurzem gar nicht wusste, dass sie überhaupt existieren.

Das Reisen fehlt mir sehr, daher fahre ich fast jedes Wochenende mit dem Camper an interessante Spots im Thüringer Wald und entdecke immer wieder Neues. Man muss nicht um die ganze Welt reisen, das Unentdeckte liegt manchmal direkt vor der Haustür, man muss sich nur auf die Suche begeben.

Selbst die bekannten Foto- und Touristenspots sind derzeit menschenleer. So habe ich während des Corona-Lockdowns im April die Sehenswürdigkeiten und bekannten Plätze meiner Heimatstadt Erfurt menschenleer ablichten und zusammen mit anderen Kameraleuten aus ganz Deutschland, unter Einhaltung aller Vorschriften, den Lockdown Film ‘RE-START‘ produzieren können.

Leere Autobahnen, Straßenkreuzungen und verlassene Strände - die Bilder wirken wie aus einem Apokalypsenfilm, doch trotzdem irgendwie schön. Außerdem nutze ich die ‘ruhige‘ Zeit, um meine Bilderarchive zu sortieren und im gleichen Atemzug Stock Footage hochzuladen, was mir in der auftragsarmen Zeit auch Einkommen bringt.

Neu ist auch, dass ich mich erstmals vor der Kamera zeige. Wöchentlich veröffentliche ich seit April ein neues Video aus der ‘Alpha Video Tutorials Serie‘, bei dem ich auf meinen Workflow beim Filmen eingehe und viele praktische Tipps mit auf den Weg gebe. Die Filme konnte ich bequem von zu Hause drehen und schneiden, was mir während des Lockdowns sehr entgegen kam. Nebenbei arbeite ich noch an vielen freien Projekten, die in den letzten Jahren auf Reisen entstanden sind. So steht zum Beispiel noch ein Kurzfilm von der Seidenstraße sowie über Afrika aus, beide Projekte sind mit jeweils knapp 30 Stunden Rohmaterial ein längeres Unterfangen. Die restliche Zeit nutze ich, um mich weiterzubilden, so eigne ich mir seit ein paar Monaten das First Person View-Fliegen (FPV) an und bin mit mehr als 30 Stunden Flugstunden bereits relativ sicher in der Luft. Es wird also nicht langweilig.“

Das Sony Alpha Universe

Im Alpha Universe von Sony kann man aus erster Hand Tricks von den Profis lernen und tolle Bildstrecken von internationalen Fotografen entdecken. Durch Wettbewerbe und kreative Tutorials ist für jeden etwas Neues dabei. Fotografen erzählen hier ihre beeindruckendsten Stories und zeigen, wie man die Sony Alpha Kameras am besten verwendet.

Alpha Universe Haustierporträt-Wettbewerb

Vom 1. Mai 2020 bis zum 14. Juni 2020 findet der Fotowettbewerb rund um das beste Haustierporträt im Alpha Universe statt. Neben tollen Preisen, wie der a6600 inkl. Objektiv bzw. a7III, findet man hier tolle Bilder von anderen Teilnehmern. Weitere Informationen und die ersten Bilder finden Sie auf dem Sony Alpha Universe Instagram-Kanal.

Teilnahmebedingungen und Gewinnspielinformationen finden Sie hier.

Über die Sony Corporation

Die Sony Corporation ist ein kreatives Entertainment-Unternehmen mit einem festen Technologie-Fundament. Dieses umfasst die Bereiche Spiele und Netzwerk-Services, Musik, Fotos, Filme sowie Elektronikprodukte und Halbleiter bis hin zu Finanzdienstleistungen. Das Ziel von Sony ist es, die Welt durch die Kraft von Kreativität und Technologie mit Emotionen zu füllen. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.sony.de.

Die Meldung und entsprechendes Bildmaterial in Druckqualität zum Download finden Sie unter: http://presscentre.sony.de

Angehängte Dateien

PDF-Dokument