Sony Deutschland folgen

BRAVIA LCD Fernseher von Sony sparen mehr Strom denn je

Pressemitteilung   •   Dez 02, 2011 10:40 CET

Energieeffiziente TV-Geräte auf einen Blick erkennen – das ermöglicht das in dieser Woche offiziell für Fernseher eingeführte EU-Energielabel. Wie bei elektronischen Haushaltsgeräten bereits üblich, profitieren Verbraucher ab sofort auch beim Fernsehkauf von einer transparenten und herstellerübergreifenden A bis G Klassifizierung. „Wir befürworten die Einführung des EU Energielabels für Fernseher“, sagt Thomas Fischer, General Manager Environmental Affairs bei Sony Europe. „Ein energieeffizientes Fernsehgerät schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Stromrechnung – das Label bietet Verbrauchern daher eine wichtige Orientierungshilfe.“

Dass es Sony in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen ist, den Energieverbrauch seiner LCD-Fernseher kontinuierlich zu senken, bestätigt eine aktuelle Untersuchung des unabhängigen VDE-Instituts, einem Unternehmen des VDE-Verbands der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V..

VDE-geprüft: BRAVIA TVs im Energiespar-Vergleich
Im November 2011 verglich das VDE-Institut die Energiebilanz von zwei BRAVIA TVs mit einer Bildschirmdiagonalen von je 46 Zoll (117 cm): Der KDL-46EX725 aus dem aktuellen Line-up und der etwa vier Jahre alte KDL-46W2000 wurden im ON-Modus in verschiedenen Betriebszuständen untersucht1. „Durch umfangreiche Tests der beiden BRAVIA Fernseher können wir bestätigen, dass Sony hinsichtlich des Stromverbrauchs erhebliche Einsparungen gelungen sind“, sagt Ge-rhard Heine, Projektmanager für Multimedia und Ökodesign im VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut. „Wurde beim W2000-Modell noch eine Leistungsaufnahme von 212,07 Watt gemessen, so liegt der Wert beim aktuellen EX725 nur noch bei 79,05 Watt – das entspricht einer Reduzierung um ganze 62 Prozent.“ Auch mit aktiviertem Helligkeitssensor, der die Leuchtkraft des TV-Bilds automatisch an das Umgebungslicht anpasst, konnte die Leistungsaufnahme von 81,5 Watt (W2000) auf 43,7 Watt (EX725) nahezu um die Hälfte verringert werden2. Zum Vergleich: Laut einer herstellerübergreifenden GfK-Studie hatten die TV-Modelle des Jahres 2010 eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 132 Watt, der Stromverbrauch aller Geräte wurde im Vergleich zum Jahr 2008 lediglich um ein Fünftel reduziert.

Dass nicht nur die EX725-Serie von Sony eine sehr gute Energiebilanz vorweisen kann, zeigen auch die Bewertungen der BRAVIA LCD-Fernseher im Rahmen des Energie-Effizienzlabels. Nahezu 90 Prozent der aktuellen TV-Geräte erhalten eine A bis B Klassifizierung. Keines der Geräte liegt außerhalb des „grünen Bereichs“, der die Energie-Effizienzklassen A bis C umfasst. Gerade weil Sony in punkto Stromverbrauch Bestnoten vorweisen kann, werden die BRAVIA LCD-Fernseher, die seit April 2011 in Deutschland erhältlich sind, bereits seit über einem halben Jahr ab Werk mit dem neuen Label ausgeliefert. „Nutzer schauen immer genauer auf die Energie-Effizienz der Geräte, für die sie sich interessieren“, weiß Martin Winkler, Commercial Director bei Sony Deutschland. „Deshalb ist es besonders wichtig, dass sich auch der Handel des Themas verstärkt annimmt, umfassend berät und so Missverständnisse rund um das Label direkt ausräumen kann.“

Auch abseits von Energie-Effizienz und Stromverbrauch konkreter Geräte arbeitet Sony an Innovationen, um seine Produktpalette und Produktionsprozesse fortlaufend umweltfreundlicher zu gestalten. Im Rahmen des weltweiten „Road to Zero“-Projekts hat Sony das Ziel definiert, seine CO2-Emissionen bis 2050 weltweit auf null zu reduzieren.

Nähere Informationen zum A-G Energie-Effizienz Label für TV-Geräte gibt es auf der Sony Internetseite – zum Beispiel für die 46EX725-Serie unter: