Sony Deutschland folgen

Bestens vorbereitet auf HD Fernsehen

Pressemitteilung   •   Sep 02, 2009 09:00 CEST

Antennen-, Kabel- und Satellitenempfang ohne zusätzliche Settop-Box – das wird mit den neuen BRAVIA Fernsehern von Sony ab Oktober 2009 Wirklichkeit.

Dank CI+ kompatiblem HD Triple-Tuner verstehen die V58-, W58- und Z58-Serien der BRAVIA LCD-Fernseher jedes Signal. Gerade auf den eingebauten DVB-S Tuner haben viele lange gewartet, denn erst mit ihm ist hochauflösendes Fernsehen zum Greifen nah.

Wer sich heute einen modernen Flachbildfernseher kauft, erwartet vom neuen LCD-TV vor allem eins: bessere Bildqualität. Doch obwohl laut BITKOM allein in 2008 über fünf Millionen HDready Geräte verkauft wurden, scheint es, als guckten die meisten Zuschauer weiter in die Röhre. Fast jeder dritte Deutsche empfängt sein Fernsehprogramm nach wie vor analog – denkbar schlechte Voraussetzungen für ein erstklassiges Fernseh-Erlebnis. Über 16 Millionen Haushalte haben das erkannt und setzen auf Satelliten-Empfang via ASTRA. Das bedeutet: In fast jedem zweiten Wohnzimmer kommt das Fernsehbild heute aus dem Weltall. Der Vorteil für Besitzer von High-Definition-fähigen LCD-Fernsehern: Europaweit gibt es bereits 80 Sender, die hochauflösendes Bildmaterial zur Erde senden.

Mindestens zwölf HD-Sender in 2010

„Wir gehen davon aus, dass die Zahl der HD-Sender in den kommenden Jahren stark steigen wird“, sagt Wolfgang Elsässer, Geschäftsführer von ASTRA: „Wir rechnen im kommenden Jahr mit mindestens 16 HD-Kanälen in Deutschland.“ Im Herbst dieses Jahres werden die ersten privaten Sender RTL und VOX mit High-Definition-Übertragungen beginnen. Zu den Olympischen Winterspielen in Vancouver starten auch die Öffentlich-Rechtlichen in den HD-Regelbetrieb – vorerst flächendeckend nur via Satellit, vereinzelt auch im Kabel. Gerade für den Beginn des HD-Zeitalters bei den privaten Sendern hat der Satellitenbetreiber Astra mit HD+ einen zusätzlichen Service für hochauflösendes Fernsehen ins Leben gerufen. Zu RTL und VOX gesellen sich im Januar 2010 auch Sat.1, ProSieben und kabel eins in HD-Qualität. So ein großes hochauflösendes Programmangebot gab es bislang in Deutschland noch nie. Die Voraussetzungen für den Empfang der Privaten in HD über Sony-Geräte: ein HD-fähiger Satelliten-Tuner, der CI+ kompatibel ist.

Die perfekte Lösung: der Triple-Tuner von Sony

Vor diesem Hintergrund sind die BRAVIA Fernseher von Sony mit eingebautem HD Triple-Tuner eine echte Alternative. Schließlich benötigen die Besitzer einer neuen BRAVIA V58- oder Z58-Serie keine zusätzliche Settop-Box mehr, um digitale Signale über Antenne, Kabel oder Satellit zu empfangen. Da die Tuner von Sony alle CI+ Spezifikationen erfüllen, ist der Empfang von HD+ garantiert. Denn: CI+ unterstützt unterschiedliche Modullösungen, die auf verschiedenen Verschlüsselungssystemen aufsetzen, ohne dass gleich das Empfangsgerät ausgetauscht werden muss.

„Als Gründungsmitglied des CI+ Forums beschäftigen wir uns schon sehr lange mit dem Thema und wissen, wie wichtig es für die Nutzer ist. Denn die Informierten wissen, dass in Fernseher integrierte Tuner ohne CI+ Zertifizierung in Zukunft keinen Wert mehr haben werden. Wer also im kommenden Jahr beste Bild- und Tonqualität nicht nur im Blu-ray Format, sondern auch im täglichen Fernsehprogramm ohne zusätzliche Settop-Box genießen möchte, kommt an unseren neuen BRAVIA Serien nicht vorbei“, erklärt Martin Winkler, Marketing Director Sony Deutschland. „Diejenigen, die ihr Geld heute für moderne Technik ausgeben, möchten schließlich auch ein Stück Zukunftssicherheit kaufen. Deshalb sind wir mit unseren Geräten bestens auf die Zukunft vorbereitet.“

Kabelnetzbetreiber unterstützen CI+

Dass an CI+ in Zukunft kein Weg vorbeiführen wird, zeigt die Unterstützung der Kabelnetzbetreiber für den Standard. So sollen dann auch diejenigen, die ihr Fernsehsignal via Kabel beziehen, so leicht wie möglich in den Genuss hochauflösender Bilder kommen. „Wir unterstützen den CI+ Standard, weil er unseren Kunden eine zusätzliche Möglichkeit eröffnet, die Vorteile des digitalen Fernsehens auf unkomplizierte Art und Weise zu nutzen“, sagt Adrian von Hammerstein, Vorsitzender der Geschäftsführung von Kabel Deutschland, Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber. „Die Gespräche zwischen Sendern und Inhalte-Anbietern laufen. Wir gehen davon aus, dass nach Abschluss der Verhandlungen zwischen Content-Anbietern und TV-Anstalten schon im ersten Halbjahr 2010 die ersten CI+ Module verfügbar sein werden.“

Mit den neuen LCD-Fernsehern der V58-, W58- und Z58-Serien bietet Sony bereits ab Oktober 2009 ein breites Angebot an BRAVIA Geräten von 50 bis 200 Hertz, die bereits vollständig auf den Empfang von hochauflösendem Fernsehen wie zum Beispiel über HD+ vorbereitet sind.